Starfoto eines Havanesers

Sie interessieren  sich für einen kleinen Havaneser ?

Dann haben Sie sich eine wunderbare Rasse ausgesucht. Aber bevor Sie daran denken, sich diesen drolligen Kerl anzuschaffen, bitte ich Sie herzlich, sich Informationen einzuholen, als da sind:

Wie sind sie, die kleinen Wuschel. Wie ist ihr Charakter, wie kann man sie erziehen, sind sie intelligent, anhänglich, haaren sie und kläffen sie viel? Was macht den ganz besonderen Charme des Havanesers aus? Was kosten sie, welche Pflege brauchen sie … das alles müssen Sie unbedingt vor der Anschaffung wissen.

Um Ihnen bei Ihrer Entscheidung zu helfen, habe ich ein  E-Book geschrieben, das für Sie hilfreich sein wird. Jahrelanger Umgang mit Havanesern und das Studium der einschlägigen Literatur garantieren dafür, dass Sie ein informatives Buch  bekommen.

Das Inhaltsverzeichnis und die Meinung meiner Leser finden Sie in der rechten Spalte.

Als E-Book kosten die 26 DIN-A-4-Seiten  mit Fotos nur EU 7,80.

Wenn Sie E-Books nicht mögen:

Gedruckt und gebunden,  mit vielen Fotos,  im Format DIN A 5,   bekommen Sie das kleine Buch  mit 29 Seiten zum Preis von  10,50   als Büchersendung, inklusive Porto und Verpackung!

Viele  Käufer des Buches schrieben mir, wie dankbar sie mir sind, denn sie hätten viele wertvolle Tipps bekommen, die sie vorher nicht bedacht hätten.

Zögern Sie nicht – Sie brauchen das Büchlein immer wieder, vor allem im ersten Jahr. Bestellen Sie, ich verspreche Ihnen, Sie werden es nicht bereuen. Und wenn Sie Fragen haben, können Sie sich jederzeit per eMail-Adresse  an mich wenden – auch später, wenn Ihr kleiner Havaneser älter geworden ist.  Meine eMail-Adresse erhalten Sie, wenn ich Ihnen Ihr bestelltes E-Book oder das Büchlein zusende.     

 Bisher hat mein eigener kleiner Havaneser hier viele Geschichten von sich und seinen Freunden geschrieben, nun ist er im Regenbogenland, aber viele Leser haben mich gebeten, auch weiterhin über Havaneser zu berichten. Lernen Sie die kleinen Wuschel kennen und lesen Sie die folgenden Geschichten und dann verstehen Sie, was ich meine. Wie soll Heinz Rühmann gesagt haben? “Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!”

Havaneser - Portrait von Zesario Sommer 2015

 

Am 9. Mai 2015 ist unser kleiner Zesario über den Regenbogen gegangen.Wir sind unendlich traurig – 14 Jahre hat er uns treu begleitet und unser Leben mit seinem Charme und seiner Fröhlichkeit, seiner Liebe und Anhänglichkeit bereichert.
Zu seinen Krankheiten kam nun ein Kreuzbandriss hinzu, unser Tierarzt sah keine andere Möglichkeit mehr, als ihn zu erlösen. So mussten wir ihn schweren Herzens gehen lassen.

               Leb wohl, kleiner Zesario, wo immer Du jetzt auch bist.

Ivo auf Fährtensuche im Gras 3.5.16Ivo und Zesario mit der lachenden Frau EbachFrau Ebach, Ivo und Zesario am 3.5.16Zesario sucht Herrchen (300x225)

 

 

 

 

 

Frauchens Tochter kam mit ihrem Partner und sie brachten Ivo mit. Das ist ein Australien Shepherd und weil alle dachten, wir zwei würden uns vielleicht nicht so gut vertragen, weil Ivo erst 5 Monate, ich aber 14 Jahre alt bin, brachte Frauchen mich zu unseren Nachbarn. Ivo absolvierte zunächst einen Kontrollgang durchs Haus, guckte auf dem Tisch nach Fressbarem (er lernt noch!!), da war nix, also kaute er seinen Knochen im Wohnzimmer.

Am Nachmittag holte Frauchen mich ab und ließ mich ganz vorsichtig ins Wohnzimmer. Wir kläfften uns erst ein bisschen an, dann kamen wir uns aber näher, offenbar stimmte die Chemie, jedenfalls versuchte Ivo, ein bisschen tapsig, wie er noch ist, mit mir zu spielen, aber er merkte bald, dass ich da nicht so gut mithalten konnte. Also hakte er mich schnell als Spiel-Kumpel ab und wandte sich dem Abschnüffeln des Rasens zu. Bald gingen wir nach oben und ich legte mich hin und passte weiter gut auf, was Ivo so macht.

Das war ein aufregender Nachmittag.Zesario - sooo müde 2

Gesteht Euer Zesario

…und dann war ich soooo müde!

Wir konnten länger nicht hier sein, aber heute ist doch ein besonderer Tag – heute bin ich nämlich 14 Jahre alt geworden. Herrchen ist heute mit Freunden weggefahren und da hat Frauchen mit mir einen schönen Spaziergang gemacht. War ja zum Schluss bisschen anstrengend, aber wir wollen es trotz meiner Beschwerden in den Hinterbeinchen jetzt wieder öfters versuchen. Aufgeben iss nich, sagt mein Frauchen, sie trainiert gleich mit.

claudias GiacomoBei unserer Freundin Claudia ist Giacomo angekommen, Joshua, der Beardie, ist doch kürzlich über den Regenbogen gegangen und Claudia und Patric waren furchtbar traurig. Da hat Patric ihr einen kleinen Beardie-Welpen geschenkt, er heißt Giacomo und so ist Claudia wenigstens ein bisschen getröstet.

Gabys Paddy
Aus dem Havaneserforum kennen wir auch Gaby noch. Sie haben vor einem Jahr Flynn verloren, um den wir damals  alle gezittert haben. Nun hält in diesen Tagen Paddy dort Einzug und natürlich sind alle in der Familie sehr aufgeregt und freuen sich ganz doll auf den Kleinen.

Frauchen sagt, das ist wohl immer so – wenn man einmal einen Hund, insbesondere einen kleinen Havaneser hatte, kann man sich ein Leben OHNE gar nicht vorstellen.

Nun bleibt uns nur noch, Euch ein wunderschönes Frühjahr zu wünschen, bald dürfen wir wieder im Garten herum toben, der Winter hat wohl endgültig Ade gesagt.

Eine gute Zeit wünscht Euch

Euer Zesario

Zesario - Portrait von 2009

Frauchen hatte beim Kämmen festgestellt, dass mein rechtes Augen  tränte und das Zeug klebte dann unter dem Auge. Das hat Frauchen aber vorsichtig mit einem Q-Tip und warmem Wasser aufgeweicht und mit einem Kleenex-Tuch abgewischt. Und als sie beim Kämmen auch gleich noch sah, dass ein Ohr innen rot war, wusste sie, warum ich  mit dem Pfötchen schon mal über das Ohr wischte … also auf ging´s mal wieder zu unserem Tierarzt. Der stellte eine leichte Bindehautentzündung im Auge und eine leichte Entzündung im Ohr fest. Nun gibt es ja für alles Tropfen und das Problem ist nur, dass ich das nicht möchte, dass Frauchen die reintröpfelt. Gut Zureden hilft nix, ich höre ja nichts mehr, sehe nur, dass sie redet und meine Phantasie reicht aus zu wissen, was sie da wieder predigt.  Naja, um es kurz zu machen – Frauchen siegt, mit festem Griff kriegt sie es fertig, mich mit diesen Tropfen zu malträtieren. Da ich hinterher ein Leckerchen bekomme, verzichte ich darauf, ihr anzudeuten, dass ich gleich beiße. Glaubt sie ja auch sowieso nicht. Wie Ihr seht – das Leben ist für einen kleinen Hund manchmal gar nicht so einfach, aber jetzt ist alles schon viel besser, scheint also o.k. zu sein, was der Doc verschrieb.

Das wäre es für heute, bleibt hübsch gesund.

Das wünscht Euch

Euer Zesario

Zesario schimpft - klein

Frauchen hat mich heute Morgen vor die Tür gelassen, ich habe ganz schnell das Allernötigste gemacht und huschte flugs wieder ins Haus. Minus 7 Grad hat Frauchen am Thermometer abgelesen, dazu noch Nebel, da jagt man doch einen kleinen Havaneser nicht hinaus.

Ich bekam ja vorigen Winter solche Pfotenschuhe geschenkt, aber das war so doof, da bin ich ein paar Schritte mit gelaufen und dann bin ich konsequent stehen geblieben. Als ich anfing, an einem dieser Dinger im Stand zu knabbern, kriegte meine Frauchen Zustände und murmelte irgendwas von “ist ja wahrscheinlich auch übertrieben, Wölfe haben auch keine Schuhe an” und zog mir die Pfotenschuhe wieder aus. Da mir bis heute die Pfoten auch bei Kälte nie abgefallen sind, nehme ich an, sie hat diese 4 Exemplare an dieses ständig in den höchsten Tönen kläffende Tier 4 Häuser weiter verschenkt. Der Hund ist für alles zu haben, frisst auch Kekse und Futter, das ich geschenkt bekam aber nicht mag.

Also  Kameraden, nur Mut, heute ist Freitag der 22. Januar, da wird es abends nochmal eisig, das hält sich bis morgen, aber morgen Nachmittag setzt sich langsam das Frühlingswetter wieder durch – Ihr wisst schon, Frühling, das  ist der, der immer so ein blaues Band flattern lässt. Hat  jedenfalls Eduard Friedrich Mörike behauptet.

In diesem Sinne – ein schönes Wochenende

sagt Euer Zesario, der jetzt sein Mittagsschläfchen macht!

 

                 Zesario Powerschläfchen

Nun ist es überraschenderweise doch noch winterlich geworden und es wird üppig Salz gestreut, damit keiner hinfällt. Ist aber für unsere Pfötchen überhaupt nicht schön.
Mein Frauchen schmiert mir die Ballen deshalb, bevor wir hinaus gehen mit Bogacare UBO0411 Pfoten-Balsam Hund ein, die gibt es bei Amazon für EU 7,99.
Damit kann ich prima auch bei diesem Wetter spazieren gehen. Lange wird`s ja wohl nicht dauern.

 

 

und Frauchen war ganz verzweifelt. Wir hatten den Weihnachts-Artikel geschrieben (der ist ja von mir, Frauchen ist nur meine Tippse!), sie wollte ihn noch einmal ansehen und statt des Artikels erschien eine ganz schlimme obszöne Seite. Freunde haben sogar angerufen und waren auch entsetzt, aber wir konnten gar nichts machen. Schließlich gelang es unserem Spezialisten für alle Homepage-Fälle, diesen Virus, der sich da eingeschlichen hatte, zu beseitigen, ein Bekannter half gestern auch noch mit, und es war wohl alles sehr schwierig und wird nun ganz doll abgesichert, sagt Frauchen, was immer das nun wieder ist, und dann kommen diese Gangster nicht mehr in unsere Seite.

Aber nun lest Ihr schnell wieder das Neueste, das sich hier so tut.

Das verspricht Euch

Euer Zesario

Zesario sucht Herrchen (300x225)

 

und heute haben meine Leute den Weihnachtsbaum abgeschmückt …dabei hatte ich doch inzwischen gelernt, dass das kein Baum im üblichen Sinne ist, an den ich pullern durfte, nicht mal das Wasser, das unter dem Baum im Ständer stand durfte ich saufen. Frauchen wies energisch auf die in allen Räumen stehenden Wassernäpfe hin. Tja und dann haben sie den Baum einfach über das Balkongeländer in den Garten geworfen, ihn  unten in den Ständer gestellt  und Frauchen hat gleich 10 so Bällchen dran gehängt. Ich habe an dem untersten mal bisschen geknabbert, igitt, und Frauchen hat gelacht und gesagt, das sei für die  Vögel, die immer aus dem Vogelhaus abhauen, wenn ich aus der Tür komme. Als wenn ich mich mit meinen nun fast 14 Jahren noch aufraffe, die zu jagen.

Weihnachtsbaum im Garten

 

Frauchen sagt, das sei nicht schlimm, dass ich stocktaub bin inzwischen und auch so einen Vogel in den Augen habe – einen grauen Star, sagt sie – und deshalb sehe ich schlecht. Frauchen und Herrchen zeigen mir alles, was ich soll – das klappt gut. Frauchen nimmt den Telefonhörer ab und zeigt nach unten – d.h. Zesario, los, Treppe runter, Gassi gehen, ich sage Herrchen Bescheid. Und wenn der dann nicht gleich hoppla aus seiner Tür kommt, kläffe ich mal kurz, das wirkt!!! Und Herrchen zeigt dann nach oben, dann renne ich hoch und Frauchen wedelt mit dem Fressnapf und ich weiß “aha, Fresschen” – und wenn sie die Hand senkt, findet sie, ich solle mich hinlegen – darüber denke ich dann ein Weilchen nach und mache es manchmal oder ich dackele hinter ihr her! Und wenn sie Kamm und Bürste holt, haue ich ab! So habe ich doch eine tolle Zeit hier, nicht?

Ich hoffe, Ihr hattet auch alle ein schönes Weihnachtsfest mit einem Extra-Würstchen und für das Neue Jahr alles Gute, bleibt vor allem gesund.

Das wünscht Euch

Euer Zesario mit Giovanni

Zesario mit seinem Freund Giovanni

…und diesen Beitrag haben wir am 27. Januar 2016 geschrieben – dann kamen die Hacker!

 

 

 

 

 

 

Claudia  - Aussichtsstütze

Zu Weihnachten wünschen sich viele Kinder wieder “einen kleinen Hund”. Zum Beispiel einen kleinen Havaneser. Und weil es das Fest der Liebe ist, schlägt man der Kleinen den Wunsch auch nicht so gern ab. Aber bitte bedenkt vorher, dass Ihr Euch für 12 – 15 Jahre bindet, denn so alt kann ein kleiner Havaneser werden. Das bedeutet JEDEN Tag Fürsorge, Pflege, Ausführen und Kümmern um das Kerlchen, das als Welpe zu Euch kommt in eine ihm völlig fremde Umgebung. Und dass nach Weihnachten, wenn der erste Jubel verklungen, die ersten Sümpfchen vom chicen Wohnzimmerteppich entfernt sind, das Leben weiter geht – dass der Alltag beginnt.

Wir brauchen unser Frauchen oder Herrchen jeden Tag, auch am Wochenende, auch in den Ferien – immer. Und deshalb, sagt mein Frauchen, möchtet Ihr doch bitte, bevor Ihr Euch zum Kauf entschließt, den ersten Abschnitt auf der Website noch einmal lesen. Und – damit Ihr ganz sicher seid, das Richtige zu tun – das E-Book oder das kleine gedruckte Buch bestellen. “Havaneser – liebenswerte kleine Wuschelhunde” – es kostet vergleichsweise nur ein paar Euro, bewahrt Euch aber unter Umständen vor einer Fehlentscheidung, die Ihr jahrelang nur rückgängig machen könnt, wenn Ihr das kostbare kleine Tier im Tierheim abliefert. Und das wollt Ihr doch bestimmt nicht.

Das schreibt Euch voller Vertrauen in Eure kluge Entscheidung

Euer Zesario

Zesario vom Her

Heute war es sehr aufregend und das kam so: ich lief an der Sieg lang und ergründete schnüffelnd, wer vor mir schon da war. Wir  trafen auf zwei Leute mit zwei spielenden Hunden, einem Jagdhund-Welpen und einem mittelgroßen Hund,  den Herrchen respektlos als Mischung zwischen Dackel und Labrador  einstufte, aber Frauchen erklärte ihm gleich, dass das technisch nicht möglich ist, was immer sie damit meinte. Frei nach Schiller “..ich sei, gewährt mir die Bitte, in Eurem Bunde der Dritte” dachte ich, gehste mal hin.

Der Kleine hopste nur um uns rum aber der Mix guckte wütend, kam bedrohlich näher und ich knurrte ihn prophylaktisch gleich mal an, weiß auch nicht, was mich da piekste. Der knurrte zurück und schnappte zu, sein Frauchen versuchte vergeblich, ihn fest zu halten, aber ich war ganz tapfer und biss zurück. Der Mix gab auch nicht auf und versuchte, auf mich drauf zu springen, da war ich aber schneller und schnappte nach seinem Hinterteil und da kriegte mich mein Frauchen mit energischem Griff zu packen, sie wehrte den Großen ab und dann konnte sein Frauchen ihn schließlich auch festhalten.

Und in Zukunft werde ich bestimmt wieder angeleint, Frauchen sagt, auf solche Spielchen kann sie gut verzichten. War aber mal spannend. Ich habe richtig gekämpft.

Zum Glück kriegte keiner von uns eine Schramme ab, aber riskant war es ja doch. Als wir weiter gingen, habe ich nochmals ganz tief zurückgegrollt und ich denke, er hatte doch mächtig Angst vor mir. Man sagt ja immer, wir beißen uns nur, wenn wir angeleint sind, aber das waren wir doch gar nicht. Schätze, man kann sich auf nichts wirklich verlassen. Ich bin ein Held! “Salve” sagt für heute

 

Euer tapferer Zesario

 

<SAMSUNG DIGITAL CAMERA>

 

Das aktuelle Welpen-FotoWelpen aus Kühns Zucht in Weida stammt aus der Zucht der Familie Kühn in Weida, aus der ich ja auch zu Frauchen und Herrchen gekommen bin!

 

Frauchen wurde durch einen Artikel, den sie im Wartezimmer in einer Illustrierten las, daran erinnert, dass es ganz wichtig ist, Besitzer der kleinen Havis, die im Welpenalter ins Haus gekommen sind, auf etwas Wichtiges aufmerksam zu machen: wir haben zwar immer Unsinn im Kopf aber im reiferen Alter wissen wir, was wir dürfen, und was nicht.

Welpen wissen das NICHT. Herumliegende Stromkabel unterm Schreibtisch (und das sind meinst viele für PC, Telefon, Scanner, Drucker etc. etc.) müssen höher gelagert werden, denn wenn der Kleine sie mit seinen spitzen Zähnchen anknabbert, wird´s schnell duster – und er überlebt es womöglich nicht.

Auch Kinderspielzeug, das auf dem Boden liegt, wird gern genommen und kann gefährlich sein, sie kauen darauf herum und könnten Kleinteile verschlucken. So doof kann man gar nicht denken, sagt Frauchen, sie kommen auf die unmöglichsten Ideen. Schlimme Folgen können ebenfalls heruntergefallene Pillen haben, hier  muss man besonders sorgfältig aufpassen, Steck- und Nähnadeln, die den Hobbyschneiderinnen herunterfallen, sind ganz gefährlich.

Nun wisst Ihr aber alle Bescheid und  könnt  Euer Domizil noch einmal mit den Augen eines Havi-Welpen inspizieren, um alles Riskante zu entfernen. Dass man unterwegs aufpasst, dass der Kleine nichts frisst, ist ja selbstverständlich. Besonders beliebt – nicht nur für Welpen ! – ist die unmittelbare Umgebung von Imbiss-Buden, unter den Stehtischen liegen oft so feine Sachen wie Fritten oder Wurstzipfel, möglichst mit Ketchup und das ist ja nun auch nicht die geeignete Welpen-Nahrung. Frauchen sagt, die ersten Wochen sind zwar anstrengend,  aber so ein kleiner Welpe bringt soviel Spaß ins Haus, da nimmt man das gern in Kauf.

 

Das meint Euer Zesario

        Havaneser - Portrait von Zesario Sommer 2014 - klein

 

Frauchen hat in der Rheinzeitung vom 29.8. d.J. einen Artikel gelesen, und sie meinte, ein bisschen hätte ich jetzt doch Anzeichen dafür, dass ich vielleicht eine beginnende Demenz habe. Ich bin ja nun schon über 13 Jahre alt, da kann sich so was einstellen.

Wir Hunde werden ja auch viel älter als vor vielen Jahren (Quelle: Myonlinepanel Umfrage 10/05). Das liegt an einer viel bewussteren Tierhaltung, sagt Frauchen, wir bekommen regelmäßigen Auslauf, mehr Beschäftigung und intensivere Pflege, hinzu kommt auch eine sehr gute medizinische Versorgung.  Und wir kleinen Hunde haben ja sowieso eine höhere Lebenserwartung als unsere großen Kollegen. Zwischen einem und zwei Dritteln von uns zeigen sich im Alter von über 7 Jahren Anzeichen für ein kognitives Dysfunktionssyndrom. Und die ersten Anzeichen davon habe ich halt auch, zum Glück passen Frauchen und Herrchen immer auf mich auf, so merke ich das nicht so doll.

Ich leide an Desorientiertheit und wandere dann schon mal  ziellos im Haus herum, bis Frauchen mich einfängt und dahin dirigiert, wo ich sowieso hin wollte – sie weiß das schon. Da ich grauen  Star habe, kann ich kleine Gegenstände nicht mehr so gut finden – außer Leckerchen, versteht sich, die rieche ich nämlich noch! Naja und hören kann ich gar nichts mehr. Und deshalb gehe ich auch meistens mit Frauchen mit, damit ich immer weiß, wo sie ist. Und  Frauchen arbeitet mit mir mit Handzeichen, das haben wir prima gelernt. Und das hilft auch, z.B. wenn wir Gassi gehen wollen oder wenn es Futter gibt. Und bei der Hitze, die hoffentlich bald hinter uns liegt, wurden auch meine Hinterbeine bisschen schlapp und ich knickte schon mal ein. Dann hat Frauchen sie massiert und mich im Haus zum Laufen animiert, damit meine Muskeln nicht zu sehr erschlaffen. Danach ging´s dann wieder.

Unser Tierarzt hat uns aber Tipps gegeben, wie ich trotzdem weiterhin gut über die Runden komme: wir sollen nicht immer dieselben Wege spazieren gehen, sondern wechseln, Apportierübungen machen, und ich laufe immer noch gern meinem Bällchen hinterher und bringe es Frauchen dann. Ich soll auch schwimmen gehen, aber das lehne ich strikt ab – seit 13 Jahren bin ich nicht geschwommen, habe höchstens mein Bäuchlein mal in der flachen Sieg gekühlt. Ja und Pillen bekomme ich sowieso, und alle Vierteljahr gehen wir zu unserem Tierarzt, der dann feststellt, ob  mein Zustand gleich geblieben ist, oder ob andere Medikamente gegeben werden müssen. Also, Freunde, wenn unsere Leute uns helfen, werden wir trotz unseres Älterwerdens noch eine schöne Zeit vor uns haben.

Das wünscht sich und Euch  Euer Zesario,

der jetzt ein bisschen müde ist und auch ein bisschen öfter und länger schläft als früher!

Zesario liegt flach

 

 

 

Kürzlich waren wir zum Essen im Restaurant und ich lag, wie sich das für Hunde gehört,  brav unter´m Tisch. Selbstverständlich  SO deponiert, dass ich alles im Blick hatte. Und da kamen Gäste, die hatten einen mittelgroßen Mix bei sich, der wuselte gleich unter dem Tisch herum und  suchte knurrend Kontakt zu mir. Ich ignorierte das natürlich, komplett unter meiner Würde.

Gefuttert hatte ich schon zu Hause und im Restaurant stellte mein Frauchen mir eine kleine Schüssel mit Wasser unter den Tisch. Aber als bei denen nebenan das Essen kam, ging´s los – der Mix war nur am Fiepsen und  Betteln und alles gezischte “pfui, Platz” nützte gar nix – ätzend. Der legte wahrhaftig auch noch die Pfoten auf Herrchens Bein – also das geht gar nicht. Vor allem wurde Herrchen schwach und er bekam ein Stückchen Fleisch … auch andere Gäste guckten indigniert.

Wie man das verhindert? Also ich habe da ja früher auch probiert – so mit Blick “sterbender Schwan”, aber mein Frauchen hatte ja vor mir schon einige Hunde, u.a. auch einen Schäferhund, den sie in der Hundeschule ausbildete – also bei uns kam Betteln überhaupt nicht in die Tüte. Es gibt aber dafür eine Zauberregel – schon beim  allerersten Betteln des Welpen wird das angewendet … IGNORIEREN. Sanft – falls er groß genug ist, mit den Pfoten  Frauchens Bein zu entern – die Pfoten vom Bein schieben und dann beachtet man ihn nicht mehr. Diese Folter hat mir mein Frauchen auch angetan, aber man gewöhnt sich dran. Die Belohnung ist, dass man z.B. im Restaurant von Nebentischen hört “guck´ mal , der ist aber brav!” Naja, manchmal, wenn es ganz fein riecht von oben, werde ich ja auch schwach –  aber es genügt ein Blick von Frauchen … ich kenne den.

Wuff

Lasst es, es nützt nichts. Aber wenn man ganz brav war, bekommt man zum Abschluss des Essens meiner Leute immer ein dickes Leckerchen!

Das rät Euch Euer Zesario, das Cleverle

 

Mein Frauchen ist doch in so einem Zwitscher-Verein, Twitter heißt der, glaube ich. Da schreiben sich Leute, die sich gar nicht kennen, Tweets, manche täglich. Und weil da auch ihre Hunde und Katzen von sich erzählen, wie ich hier, habe ich schon einige Twitter-Freunde. Wir beschweren uns über alles Mögliche, hauptsächlich natürlich über unsere Frauchen – iss´ klar, wir sind so was von unverstanBarcleyden. Über ihre Erziehungsmethoden, die wir alle für absolut überflüssig halten, über all´ die Leckerchen, die wir nicht kriegen usw. usw.

Und jetzt bahnt sich vielleicht noch eine neue Freundschaft an. Ihr kennt doch schon meine Freunde Jonah und Giovanni, Claudias Havis, die wir aus dem Havaneserforum kennen und wir schreiben uns ganz oft. Und dort sind auch Silvie und Jörg und die haben jetzt einen süßen kleinen Havi namens Hannah an ein Frauchen verkauft, die schon einen Bichon Frisé hat, der heißt Barcley, naja, und damit der nicht so allein ist, leistet ihm Klein-Hannah nun Gesellschaft. 

Havi-Buch Havi-Welpe Hannah

Und Hannah weiß ja nun noch gar nicht, was auf sie zukommt .. denn jetzt geht das ja los: Puscherchen darf man gar nicht auf den Teppich machen, wenn man mal muss, stupst man Frauchen mit dem Pfötchen an. Dann muss sie “Sitz” machen, warum, weiß kein Hund. Oder “Platz” – na gut, da kann man ein Nickerchen einlegen. Dass sie weder auf´s Sofa noch auf´s Bett hopsen darf, lernt sie noch später, dazu ist sie ja noch viel zu klein. Kläffen darf man auch nicht, obwohl in der heutigen Zeit ein Wachhund sehr wichtig ist. Aber Hannah ist ein Havaneser, und die freuen sich erfahrungsgemäß über jeden Besuch, auch wenn er nachts durch´s Fenster steigt mit sehr unseriösen Absichten. Das weiß ihr neues Frauchen vielleicht noch gar nicht.

N o c h  guckt sie ja ganz erwartungsvoll, und Barcley, der die Nummer mit dem “Sitz” schon perfekt beherrscht, wird ihr vielleicht auch einiges beibringen – als Leithund sozusagen. Ich bin gespannt.

Und falls Ihr nun doch findet, dass das Leben ohne Havi gar kein wirklich erfülltes Leben sein KANN – was ja Loriot schon sagte, da bezog sich das aber eher auf Möpse, hier ein Foto von Jörgs Welpen, dieses kleine weiße Geschöpfchen kann man erwerben:

Jörgs weißer Welpe 2

Bei Interesse – einfach Mail an mich schreiben, dann bekommen Sie von mir die Adresse von Silvies und Jörgs Zucht.

So, Ihr Lieben, bis die Tage, nicht?

Euer Zesario

 

 

 

 

Von Claudias Hunden darf ich Euch zwei Fotos senden … die lieben die Schwüle genauso wie ich!

 

Eliah und Jonah in einem pool - cool

 

Eliah und Jonah in einem Pool – cool

 

Giovanni mag die Hitze gar nicht

und das ist Giovanni – er trägt die Hitze mit Fassung!

 Page 1 of 22  1  2  3  4  5 » ...  Last »