Foto Website 22.3.14

Sie interessieren  sich für einen kleinen Havaneser ?

Dann haben Sie sich eine wunderbare Rasse ausgesucht. Aber bevor Sie daran denken, sich diesen drolligen Kerl anzuschaffen, bitte ich Sie herzlich, sich Informationen einzuholen, als da sind:

Wie sind sie, die kleinen Wuschel. Wie ist ihr Charakter, wie kann man sie erziehen, sind sie intelligent, anhänglich, haaren sie und kläffen sie viel? Was macht den ganz besonderen Charme des Havanesers aus? Was kosten sie, welche Pflege brauchen sie … das alles müssen Sie unbedingt vor der Anschaffung wissen.

Um Ihnen bei Ihrer Entscheidung zu helfen, habe ich ein  E-Book geschrieben, das für Sie hilfreich sein wird. Jahrelanger Umgang mit Havanesern und das Studium der einschlägigen Literatur garantieren dafür, dass Sie ein informatives Buch  bekommen.

Das Inhaltsverzeichnis und die Meinung meiner Leser finden Sie in der rechten Spalte.

Als E-Book kosten die 26 DIN-A-4-Seiten  mit Fotos nur EU 7,80.

Wenn Sie E-Books nicht mögen:

Gedruckt und gebunden,  mit vielen Fotos,  im Format DIN A 5,   bekommen Sie das kleine Buch  mit 29 Seiten zum Preis von  10,50   als Büchersendung, inklusive Porto und Verpackung!

Viele  Käufer des Buches schrieben mir, wie dankbar sie mir sind, denn sie hätten viele wertvolle Tipps bekommen, die sie vorher nicht bedacht hätten.

Zögern Sie nicht – Sie brauchen das Büchlein immer wieder, vor allem im ersten Jahr. Bestellen Sie, ich verspreche Ihnen, Sie werden es nicht bereuen. Und wenn Sie Fragen haben, können Sie sich jederzeit per eMail-Adresse  an mich wenden – auch später, wenn Ihr kleiner Havaneser älter geworden ist.  Meine eMail-Adresse erhalten Sie, wenn ich Ihnen Ihr bestelltes E-Book oder das Büchlein zusende.     

  Bestellformular

HP-FOTO Ich heiße Zesario vom Hermsenberg und gehöre dem Frauchen, das Ihnen gerade ihr Info-Buch  dringend ans Herz gelegt hat. Ich kann ja nicht selbst schreiben, deshalb benutze ich mein Frauchen als Tippse und erzähle Ihnen, was wir Havis täglich erleben. Damit Sie auch wirklich wissen, auf was Sie sich einlassen, wenn Sie sich sowas Fabelhaftes wie einen kleinen Havaneser ins Haus holen – ohne geht nämlich gar nicht! Ich passe mich überall an, sehr gern bin ich auch bei älteren Herrschaften, die haben oft noch ein bisschen mehr Zeit für mich und ich bin doch manchmal auch einen kleine Schmusebacke.

Lesen Sie die folgenden Geschichten und dann verstehen Sie, was ich meine. Wie soll Heinz Rühmann gesagt haben? “Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!”

Ganz in Gedanken pfiff Herrchen nach mir und als ich angedüst kam, blieb meinem Frauchen die Spucke weg – und das geschieht äußerst selten! Es folgte ein fröhlicher Aufschrei “.. er hööööört wieder”, und so war es. Nun müssen wir differenzieren – ich höre zwar wieder, aber es gibt Dinge, die höre ich NICHT. “Komm Zesario, kämmen” heißt “ab in die äußerste Ecke unter´m Tisch, wo Frauchen nicht hinlangen kann”.

“Zesario, bei Fuß” – auch DAS sind Laute, die kommen bei mir gaaanz schlecht an. Schließlich riecht es gerade an DER Laterne so wahnsinnig aufregend! Frauchen hat keine Ahnung, es folgt todsicher “hör auf zu zerren, das ist PFUI! Ihr Jil-Sander-Parfum ist auch “Pfui”, aber sie benutzt es konsequent weiter!

Oder das höchst überflüssige “komm Zesario, Pfötchen waschen” nach einem Matsch-Spaziergang … trocknet doch wieder, sie duscht doch auch nicht jedesmal, wenn wir nachhause kommen. Also Ihr merkt schon – aus medizinischer Sicht höre ich wieder, und zwar recht gut, aus Zesarios Sicht höre ich gelegentlich.

Aber wir dachten, wir erzählen es Euch, damit alle Frauchen von plötzlich tauben Hunden im Alter nicht die Hoffnung verlieren – kann sich alles wieder ändern.

Soviel für heute von Eurem

Zesario, dem Cleverle!

     Zesario Portrait 15.7.14

Hallo, das muss ich Euch erzählen. Ihr wisst ja, dass ich inzwischen 12 1/2 Jahre alt bin und da geht es kleinen Hunden wie den Menschen…. das Herz wird ein bisschen schwächer und das Gehör lässt nach – aber ich höre nun gar nichts mehr, keinen Ton. Mein Frauchen hat das gemerkt, als der Tür-Gong ganz laut erklang und ich weiter schlief. Dann hat sie Tests gemacht und weil ich auf gar nichts reagierte, waren wir beim Tierarzt. Aber meine Ohren sind ganz sauber und auch keine Haare drin – ich bin einfach nur taub.

Aber wir haben das ganz toll im Griff: Ich für mein Teil dackele einfach immer mit Frauchen mit, in die Küche, in ihr Arbeitszimmer …. überall. Und mit Herrchen die Treppe hinunter ins Souterrain in sein Arbeitszimmer, abends ins Fernsehzimmer, weil ich  immer sehen muss, wo sie sind, ich höre das ja nicht mehr. Langsam lerne ich auch, nicht ständig vor den Füßen herum zu stehen.

Dann haben wir geübt, auf Handzeichen zu “hören” – natürlich zu sehen. Wenn Frauchen die Hand senkt, soll ich sitzen, das habe ich ja schon als Welpe gelernt, auch das doofe “Bleib”, wenn man mal partout nicht mit soll. Aber jetzt weiß ich, wenn Frauchen mit dem Napf vor mir herum wedelt, gibt es Futter, eine Handbewegung in Richtung Tür heißt “raus mit Dir”, ein Fingerzeig auf mein Körbchen in der Diele in Verbindung mit ein paar Leckerchen bedeutet “wir gehen einkaufen und sind gleich wieder da”!

Und wenn Frauchen nach dem Füttern mittags den Telefonhörer hoch nimmt und die Treppe hinunter zeigt, weiß ich, ich laufe runter zu Herrchen und der lässt mich dann auf den Hof für – Ihr wisst schon. Doof ist bloß, wenn Frauchen den Hörer hochnimmt um jemanden anzurufen  und ich ihr Handzeichen nicht abwarte, dann renne ich runter und Herrchens Tür ist zu. Macht aber nix, dann kratze ich bisschen an der Tür und Herrchen macht auf und lässt mich raus – coole Nummer, dann renne ich bisschen rum, bis er mich mit entsprechender Handbewegung wieder zurück beordert. 

Wenn wir raus gehen, laufe ich in der Stadt an der kurzen Leine und beim Spazierengehen an der ganz langen Leine, denn weil ich nichts mehr höre, fühle ich mich dann auch sicherer. Und ich kann auch gar nicht mehr lange schnell rennen, schon gar nicht bei diesen Temperaturen, ist also nicht schlimm, angeleint zu laufen. So kann mich Herrchen auch hinunter lassen an die Sieg zum Pfötchen kühlen und saufen.

Ich wollte Euch das erzählen, damit Ihr wisst, dass man auch gehörlos als kleiner Hund prima zurecht kommt, wenn Frauchen und Herrchen mithelfen. Ist kein Grund, traurig zu sein, solange wir noch gucken und laufen können, Bällchen spielen zuhause und keine Schmerzen haben, ist das kleine Hundeleben fein.

Ich wünsche Euch allen eine gute Zeit und bin, wie immer,

     Euer Zesario

   Ein kleiner Havaneser

 

 

 

 

Wir bekamen Fotos von Frauchens Freundin – zwei Beardies spielen  Wasserball … Sommerplansch ist angesagt … aber Jonah sagt sich: ERSTMAL gucken, ob ich da hinein möchte. Die richtigen Fotos zur immer noch brütenden Hitze!

 

claudia Wasserball                                                         Claudia - Sommerplansch                                                         Claudia - erstmal gucken - 2

Hallo Freunde, sucht Ihr auch wie ich nach kühlen Plätzchen … auf Fliesen, im Souterrain, auf der Terrasse unter dem Tisch?

 

Frauchen las gestern, dass Hunde – genau wie Menschen – leicht einen Hitzschlag bekommen können …die Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit sind schädlich, für Welpen, aber auch für uns, die wir schon älter sind und Herzprobleme haben, oder Übergewicht … Autofahren, womöglich in der Box, ohne Klimaanlage, geht in diesen Tagen gar nicht. Auch in Hundehütten oder Zwingern sollten Hunde nicht eingesperrt sein, aber das trifft für uns Havis ja wohl sowieso nicht zu. Überall im Haus, auf der Terrasse, müssen Näpfe mit immer wieder gewechseltem Wasser stehen. Auch Pfötchen kühlen hilft gegen zu dolle Aufheizung, wie meine Freunde es hier tun.

 

Claudias Bären beim Fußbad

 

Erlaubt ist auch ein Bad im Bach, aber vorsichtig hineingehen ins Wasser, wenn Ihr zu erhitzt seid.

Agility, neben dem Fahrrad herlaufen, Bällchen apportieren … alles momentan verboten. Ich wünsche Euch, dass Ihr die heißen Tage gesund übersteht.

 

Bis bald grüßt Euch

      Euer Zesario

Bad in der Sieg 

Wir haben Freunde, die vier Beardies und vier Havaneser haben und Eliah, einer der Beardies hatte kürzlich Geburtstag. Wir zeigen Euch mal, wie toll die gefeiert haben, wobei ich ja sagen muss, wäre nicht so mein Ding gewesen, bin ja mehr die ganz ruhige Ausgabe eines Havis. Aber die haben uns so schöne Fotos geschickt – da könnt Ihr mal wieder sehen, wie super sich kleine und große Wuschelhunde vertragen können. Voraussetzung … ein etwas größeres Grundstück, das wäre in der Zweizimmer-Wohnung doch ein bisschen beengt!

                                   Claudia - 4 Havis und 4 Beardies - Geburtstagspartie 2     Clauda - Gb. mit Agility         Claudia - 4 Havis und 4 Beardies - Geburtstagspartie 3   claudia -Jonah ruht sich aus  'Claudia - Abkühlung 16.6.

Ihr seht ein  Geburtstags-Gruppenbild,  Agility ist angesagt     Puhh, das war warm   Jonah hat den Überblick, und zum Abschluss ein Fußbad.

 

So friedlich geht es bei dieser Großfamilie zu –und wir dachten, diese schönen Fotos solltet Ihr gesehen haben.

                                   

Mein Frauchen und ich können die Hitze nicht so gut vertragen. Und vielleicht geht es Euch ja auch so. Da haben wir noch ein paar Tipps  für Euch, vor allem auch für die Frauchen von Welpen.

Spaziergänge sollten, wenn am Wochenende die große Hitze kommt, immer ganz früh morgens oder am späteren Abend stattfinden. Mein Frauchen stellt, wenn wir unten auf dem Hof sitzen, immer eine Schale mit kühlerem Wasser für mich hin, in das ich meine Pfötchen stellen kann, wenn mir danach ist. Eigentlich bin ich ja kein Freund von Wasser, Pfützen umrunde ich weiträumig, aber wenn es so heiß ist, laufe ich mindestens mal schnell durch die Schale durch. Frisches Wasser, das mehrmals am Tag erneuert  wird, sollte jetzt in allen für Euch zugängigen Räumen stehen, dass Trinken ist nicht nur für unsere Frauchen und Herrchen wichtig. Unser Fell müsst Ihr nicht kurz schneiden, Havaneser brauchen die Haare zum Schutz ihrer empfindlichen Haut vor der Sonneneinstrahlung und WENN ein Lüftchen weht, kühlt der Wind, der durch die Haare geht, unsere Haut. Wir Hunde schwitzen nicht über die Haut sondern wir  haben Schweißdrüsen an den Pfoten. Kühlung verschaffen wir uns durch ständiges Hecheln.

Also das Fazit: Trinkwasser überall aufstellen, für Abkühlung der Pfötchen Schalen mit Wasser im Garten oder auf dem Balkon aufstellen, für Schattenplätze sorgen, pralle Sonne vermeiden (Kreislaufschwäche kann sonst die Folge sein), Laufen in heißer Sonne und insbesondere auf Asphalt vermeiden, NIEMALS den Hund im Auto lassen, heizt sich im Stand ganz schnell bis 50 Grad auf und schadet dem Tier schon bei kurzem Aufenthalt, Auslauf morgens und abends. Und wenn Ihr das alles befolgt, sagt mein Frauchen – und mit mir macht sie das so – kann Euch und mir auch bei der Affenhitze nix passieren. Da müssen wir jetzt alle durch.

Schöne Pfingsttage wünscht Euch und Euren Leuten

Euer Zesario

CIMG0719

…das war letzten Sommer bei großer Hitze an der Sieg – da fand sogar ich das Wasser angenehm.

Gestern sind wir unseren üblichen Weg an der Sieg spazieren gegangen, als zwei Schäferhunde auf uns zu preschten. Natürlich waren sie nicht angeleint, obwohl Schilder darauf hinweisen, dass wir angeleint sein müssen. 200 m entfernt von unserem Weg gibt es einen Kindergarten und die Kleinen benutzen den Weg ebenfalls zum Rollern, Kleinradfahren usw. Diesmal hatten wir aber Glück, der Besitzer pfiff und diese beiden machten kehrt und gingen dann brav bei Fuß. Und das Herrchen sagte zu meinem Frauchen, seine Hunde müsse er nicht anleinen, sie hätte ja gesehen, sie gehorchten auf´s Wort. Und Frauchen machte ihm klar, dass sie das schließlich nicht wissen könne,  ob er sich vielleicht mal klar machen könne, welche Angst sie aussteht – oft genug seien die Kleinen schon gebissen worden, ich ja auch schon mal, obwohl es noch glimpflich abging. Da sagte der “naja, aber er wäre gut versichert”. Da blieb meinem Frauchen ob solcher Arroganz die Spucke weg, was selten genug passiert.

Aber Frauchen meint, sie wolle doch nochmal darauf hinweisen, dass eine Hundehaftplicht-Versicherung auf jeden Fall für jeden Hundebesitzer wichtig sei. Ich bin doch schon 3 x ausgerissen und es war reine Glückssache, dass gerade kein Auto kam, als ich über die Straßen rannte. Wenn DA etwas passiert wäre, hätte mein Herrchen den entstandenen Schaden bezahlen müssen.

Rechts in der Spalte gibt es einen Button “Hundehaftpflicht-info24” – schauen Sie einfach mal rein. Ihre eigene Haftpflichtversicherung können Sie natürlich auch kontaktieren.

Ostern war sooo schön. Wir hatten ganz lieben Besuch und die brachten auch Geschenke für mich mit und spielten mit mir, Bäuchlein kraulen inbegriffen. Die Nummer mit dem Ostereier-Klauen hat leider nicht geklappt, aber vielleicht hat  Frauchen doch recht und ich hätte Bauchweh bekommen. Das kleine Frauchen ist mit mir  ganz weit gelaufen und hat auch alle Ästchen und Blätter, die ich sorgfältig im Wald aufgesammelt hatte, noch vor dem Haus wieder abgesammelt. Ostermontag hatten wir Gewitter, da war es drinnen viel gemütlicher.

Dann wünschen wir Euch allen einen guten Start in diese kurze Woche – und  viel Spaß draußen, auch wenn es im April ab und zu Schauer gibt! Und Frauchen hat noch einen tollen Tipp, falls Ostern doch wieder mit ein paar Pfündchen zu Buche schlägt: schaut mal rechts in der Spalte auf den kleinen Artikel “Chic sein, fit sein, lebenslang”!

 

Hat ja alles ein bisschen gedauert und wir mussten auch noch einmal zum Tierarzt, aber jetzt bin ich wieder ganz gesund.

Und nun wünschen mein Frauchen und ich all´ unseren Lesern ein schönes Osterfest und für alle meine Kameraden hier der gute Rat … nicht überfressen in den Ostertagen, Ostereier sind für kleine Havis nämlich tabu, sagt mein Frauchen. Werde natürlich trotzdem probieren, hier und da eins zu ergattern, zumal das kleine Frauchen auch zu Besuch kommt, die ist humaner als mein Frauchen.

Bis demnächst grüßt Euch alle herzlich

             Euer Zesario

 

     Zesario Ostern 2014  

 

Frauchen las kHavi-Welpen in Körbchenürzlich in der Rheinzeitung, dass Hunde Senioren Freude machen. Was heißt “Hunde” – die meinten bestimmt kleine Wuschelhunde. Und wir sind ja sehr anpassungsfähig, passen in Familien, mögen Kinder, und ganz besonders mögen wir die älteren Herrschaften – die haben nämlich meist ein bisschen mehr Zeit für uns. Sie schmelzen auch eher unter unserem Dackelblick dahin als z.B. mein konsequentes Frauchen, rücken eher ein Leckerchen heraus, weil sie nicht ständig in dem Wahn leben, dass wir zu dick werden könnten, sie haben viel Zeit zum Spazieren gehen und überhaupt. Stellt Euch mal vor, so was Niedliches wie so ein kleiner Havi-Welpe im Körbchen wird Euer Begleiter – na? Und wir sind auch prima zu händeln, wiegen allerhöchstens 7 kg, wenn wir ausgewachsen sind, man kann uns überall mit hinnehmen, denn Ihr habt uns bestimmt prima erzogen, wir sind ja superintelligent und lernen ganz schnell.

Havi-Welpen in Körbchen                Havi-Welpen in Körbchen   

Wisst Ihr was? Lest doch einfach einmal das Informations-Büchlein, das Frauchen geschrieben hat – und bei der  Züchter-Suche  in Eurer Nähe hilft Frauchen Euch gern.

Ich verspreche Euch: das Leben ist mit so einem kleinen Begleiter viel schöner und abwechslungsreicher und Einsamkeit ist mit uns ein Fremdwort. In der Rheinzeitung stand, dass man einen kleinen Hund sogar – wenn es denn gar nicht mehr anders geht – mit in ein Seniorenheim nehmen darf.

Wir mussten am Wochenende ganz schnell zum Tierarzt, weil ich plötzlich Schmerzen beim Häufchen machen hatte … und der Doc stellte dann fest, dass ich eine Analdrüsen-Entzündung hatte. Die Behandlung war nicht schön, Spritzen bekam ich auch gegen die Schmerzen und ein Antibiotikum, aber weswegen wir das hier aufschreiben … ich sollte so´n Trichter für den Hals bekommen, damit ich die offene Wunde unter´m Schwänzchen nicht ablecken konnte. Aber das wollten wir nicht und Frauchen kam auf die Idee, bei Fressnapf eine Hunde-Schutzhose zu kaufen. Ist eigentlich für Hündinnen gedacht, sagte die Verkäuferin, wenn die heiß sind oder so – was immer DAS nun wieder ist – aber ich könnte sie auch tragen, wenn Frauchen sie soo geschickt an mir anbringt, dass ich trotzdem noch überall markieren kann, ist ja schließlich lebensnotwendig für so einen strammen Rüden wie mich.

Guckt mal, wie doof das aussah:

Zesario mit grünem Schutzhöschen 6.3.14

 

Jedenfalls waren das anstrengende Tage, Höschen aus, mit Kleenextuch  tupfen, salben, pudern mit Babypuder, Höschen wieder an – das Schlimmste ist, nicht zu viele lange Fellhaare in die  Klettverschlüsse rechts und links  mit einzuarbeiten – Frauchen hatte ihr Tun. Die Pillen, die ich schlucken musste, nahm ich gern, wurden immer in Leberwurst gedreht. Frauchen weiß schon, hat im Fressen gar keinen Sinn, die sortiere ich sofort aus und lege sie ordentlich neben meinen Napf. Naja, das ganze Theater hat 6 Tage gedauert, aber seit heute ist alles wieder abgeschwollen, trocken und verheilt, und ich brauche mein fetziges Höschen auch nicht mehr zu tragen – voll cool, das kann ich Euch sagen.

Diese Hundeschutzhose könnt Ihr in der rechten Spalte bestellen, einfach auf den Fressnapf-Button klicken. Aber ich hoffe für Euch, dass Ihr das Ding nie braucht. Aber wenn DOCH – es erspart Euch diesen Trichter. Jetzt liege ich in meinem Körbchen und gucke zu, wie Frauchen Euch das hier alles aufschreibt.

 

            Euer Zesario

   Zesario - gucke Frauchen beim Arbeiten zu!

 

 

…. das hat mein Frauchen mir eben vorgelesen. Nun gibt es aber Hunde – wie mich z.B. – die denken gar nicht daran im Bett zu schlafen. Ist viel zu warm, zu unruhig und überhaupt. Habe ich noch NIE gemacht. Frauchen muss dann gleich mal mit dem Portier Rücksprache nehmen, wenn wir wieder mal in Berlin in unserem Hotel absteigen sollten. Letztes Mal haben sie noch gesagt, wir Hunde seien ihnen manchmal lieber als  – nee, Frauchen sagt, das wiederholen wir hier nicht, das fanden wir nicht gut.

Ansonsten ist ja nun schon fast Frühling, auch die Welpen-Krümel brauchen ihre Mäntelchen nicht mehr, die doofen Zecken fangen an uns zu nerven, noch mehr nervt mich Frauchen, wenn sie nach jedem Spaziergang meine ganze Haut nach den Viechern absucht, man hat ja noch was anderes zu tun. Andererseits – die können ja böse Krankheiten verursachen, sagt Frauchen – also, liebe Hundehalter – sucht Eure Vierbeiner besser ab. Wünsche nun allen einen schönen Frühling. Und…. in Berliner Hotels ja nicht in die Betten gehen!

Sagt Euer Zesario, der viel lieber in seinem Körbchen schläft!

                                             Zesario ruht

 

Das kleine Frauchen war zu Besuch, d.h. sie ist eigentlich etwas größer als mein Frauchen, aber weil sie doch deren Tochter ist, ist sie eben das kleine Frauchen – aber ich will Euch hier nicht mit unserem Stammbaum langweilen. Jedenfalls bedeutet das, ich kriege noch viel mehr Streicheleinheiten als sonst, Bäuchlein kraulen inbegriffen, und überhaupt ist dann viel mehr los als sonst. Sie hat mir auch Leberwurst für kleine Hunde in der Tube mitgebracht, die schmeckt genauso gut wie die Leberwurst-Hundekekse, die ich zu Weihnachten geschenkt bekam – wie schon erwähnt – cooles Wochenende.

Wettermäßig war es hingegen eher grauslich, es regnete stark, der dolle Wind pustete Frauchen und mich fast um und ich hatte auch bisschen Angst und bin schnell zu Frauchen gerannt. Aber die fand natürlich wieder mal, dass ich ein  Angsthase bin und nahm mich nicht etwa schützend auf den Arm. Dabei könnt Ihr auf dem Foto sehen, wie zerzaust mein Haar war – Herrchen stand auch bloß da und grinste und so trabte ich halt wieder zum Auto. Ihr müsst zugeben, leicht habe ich es bei diesen Leuten wirklich nicht! Und das kleine Frauchen ist auch wieder weg. Wenigstens hat sie die Leberwurst-Tube hier gelassen.

 

Also nicht, dass ich ein begeisterter Wintersportler bin – im Gegenteil … diese Schneebommeln an meinen Pfötchen sind mir zutiefst zuwider. Aber was uns da z.B. heute geboten wurde, als wir raus gingen: nicht nur, dass es in Strömen goss, nein, ein stürmischer Wind blies mir eiskalt durch´s Fell, das Frauchen völlig überflüssigerweise mal wieder gebürstet und gekämmt hatte.
Also erledigte ich das Nötigste, hinterließ schnell noch ein paar Markierungen, dass auch alle nachfolgenden Kumpel sahen, dass ich da war – soweit überhaupt welche kamen.Zesario gucke Frauchen beim Betten machen zu
Und dann gingen wir nachhause und Frauchen fing an, alles Mögliche zu kramen, und ich lag derweil in meinem kuscheligen Körbchen und guckte zu – sollte mir einfallen, jeden Tag macht sie dieselben Deckbetten glatt, die Decke in meinem Körbchen wird auch dauernd “in Ordnung” gebracht, wie sie das nennt, wenn ich sie endlich wieder zu einem wunderschönen Knäuel zusammen geschrappt hatte. Aber heute kommt sie nicht dran – ich bleibe schön drauf liegen.
Euer Cleverle Zesario!

Also mZeario beim Friseur 2 21.1.14ein Frauchen meinte, ich müsste mal wieder dringend zur Hundefriseuse – an und für sich gibt es da ganz ordentliche Leckerchen, also ich nörgelte nicht rum, ich fuhr mit.

Aber ich habe es bereut, DAS war wieder eine Tortur – erst diese endlose Bürsterei, um auch die allerletzten kleinen Filzknoten, die Frauchen nicht erwischt hatte, zu entfernen. Über den Augen schnitt die Friseuse dann Haare ab, “damit das Gesichtchen schön frei ist” – was´n Quatsch, manchmal reicht es durchaus, wenn man manches durch das Pony nur verschleiert sieht –z.B. die Katzen, die bei uns im Garten herum streunen, das neue doofe Bällchen, dass ich sowieso nie apportiere, die 2 Kumpel an der Sieg, die ich immer anpöbele, weil ich sie nicht leiden kann – wie auch immer – nun erschloss sich mir das Umfeld in Gänze.

Der nächste Schritt – ab in die Wanne. Sie schmierte mein schönes Fell mit so weißem Schaum ein – roch grauslich (Frauchen fand später “Duuu riechst aber fein” – ist wohl Geschmacksache), dann spülte sie das stundenlang wieder runter – alles so´ne unnütze Arbeit – anschließend wurde ich abfrottiert und dann ging wieder die  Föhnerei los. Nix als Stress, das sage ich Euch, mein Frauchen verkrümelte sich mit  “das ist mir jetzt zu laut, ich geh´ die Bunte lesen”, aber unsereiner musste sich gnadenlos den warmen Winden aussetzen.Zesario beim Friseur 1 21.1.2014

 

Zurück im Kämm-Zimmer ging die Bürsterei wieder von vorne los, und dann wurde hier und da ein bisschen geschnippelt, unterm Schwänzchen auch – wieso, hat sich mir überhaupt nicht erschlossen, unter den Pfötchen, um die Pfötchen herum … argwöhnisch von Frauchen beobachtet – die Bärentatzen müssen bleiben, um mein Schnäuzchen herum wurde der Bart gestutzt – also eine endlose Rumfummelei.  Habe Frauchen aber auch entsprechend beleidigt angeguckt! Schließlich war die Tante fertig, ließ mich runter, ich bekam 3 Leckerchen – die sind größer als die getrockneten Mini-Lammstückchen zu Hause – und machte mich nach der Tortur über den Napf mit Wasser her.

Zu Hause angekommen bekam ich etwas zu fressen, das hatte ich mir auch weiß Gott verdient und erfahrungsgemäß habe ich jetzt einige Wochen Ruhe.

Und überhaupt begebe ich mich jetzt erst mal zur Ruhe, habe für heute die Nase voll von der Tüddelei!

 

Euer erschöpfter Zesario

 

Zesario - Ruhe nach Fotografieren 21.1.14

 

 Page 1 of 20  1  2  3  4  5 » ...  Last »